Eine Hommage an unsere lokalen Produzenten

Eine Hommage an unsere lokalen Produzenten

Teilen

Es liegt mir besonders am Herzen, alle luxemburgischen Produzenten zu ehren, denn diese Frauen und Männer leisten eine unglaubliche Arbeit – die respektiert und unterstützt werden muss, da sie uns allen zugutekommt!

Die Gesellschaft, in der wir leben, drängt die Bevölkerung dazu, immer mehr zu konsumieren und zwar auf eine unstrukturierte und wenig ausgewogene Weise. Unser Einkaufsverhalten muss sich ändern, denn in diesem Vermarktungssystem bleiben die lokalen Produzenten oft außen vor. Wenn wir ein Produkt kaufen, schauen wir nur auf das Produkt und vergessen häufig den Produzenten, der dahintersteht ... Stellen wir den Produzenten in den Vordergrund, vor allem jetzt im Frühling, in dem alles aus der Erde sprießt und die Obstbäume blühen.

Der Verzehr lokaler Produkte hat zahlreiche Vorteile. Egal, ob Sie Privatperson, Gastronom oder etwas anderes sind – wählen Sie lokale Produkte!

Mit dem Kauf lokaler Erzeugnisse unterstützen Sie automatisch die lokale Wirtschaft und damit auch die der lokalen Produzenten, die ein ganzes Jahr lang auf den Feldern arbeiten, um Ihnen hervorragendes Obst, Gemüse und Fleisch anbieten zu können. Die positiven Auswirkungen beschränken sich natürlich nicht nur auf die finanzielle Unterstützung; durch den Kauf lokaler Erzeugnisse tragen Sie auch zum Erhalt des lokalen Savoir-faire und der traditionellen Landbewirtschaftung bei.

Kürzlich habe ich die Partner-Produzenten von Cactus besucht und ich kann Ihnen versichern, dass sich meine Vorstellung von einem „einfachen“ Produkt gründlich verändert hat. Mehr denn je wird mir bewusst, wie sehr wir die Arbeit unserer Produzenten honorieren müssen, und da meine ich sie alle: Landwirte, Gemüseerzeuger usw. Ihre Betriebe haben noch eine menschliche Größe und sie verwenden selten, viele sogar nie, chemische Mittel, was der Natur und unser aller Gesundheit sehr guttut. Der Verzehr lokaler Produkte reduziert die Transportstrecken der Lebensmittel und ermöglicht es, sie im Zustand der perfekten Reife zu ernten, wodurch Frische, Geschmack und Vitamingehalt optimal sind.

Kurze Versorgungsketten haben also positive Auswirkungen auf den Geschmack und den Nährstoffgehalt der Produkte. Außerdem wird so verhindert, dass die Lebensmittel auf dem Transportweg Schaden nehmen. Sich für lokale Produkte zu entscheiden ist also auch eine konkrete Maßnahme gegen Lebensmittelverschwendung.


Produkt des Monats

Die Erdbeere

Während der Saison kann man von Erdbeeren gar nicht genug bekommen! Die idealen Monate für den Genuss richtig reifer Früchte sind Mai und Juni. Da es jedoch zahlreiche Erdbeersorten gibt, reifen manche früher und andere später. Im Allgemeinen wachsen zwischen Oktober und März keine Erdbeeren. Das Wichtigste ist in allen Fällen, zu wissen, wie man die richtigen Früchte auswählt. Dies kann ja manchmal schwierig sein. Was für eine Enttäuschung, wenn man vom Einkaufen nach Hause kommt und voller Genuss in eine Erdbeere beißt ... die nach nichts schmeckt oder unreif ist! Ich gebe Ihnen einen einfachen Tipp, mit dem Sie solchen Ärger vermeiden können: Richtig reife Erdbeeren glänzen, haben eine schöne rote Farbe und riechen gut!

Die Vorzüge der Erdbeere

Alles an der Erdbeere schmeckt gut und kann verzehrt werden: die Frucht, die Blätter und sogar die Wurzeln. Erdbeeren finden außerdem auch in der Hautpflege Verwendung (Cremes gegen Augenringe, Tränensäcke oder Falten, Peeling-Cremes ...).

Frische Erdbeeren haben wenige Kalorien und sind reich an Ballaststoffen und Vitamin C. Außerdem enthalten sie zahlreiche Antioxidantien, die von Flavonoiden geliefert werden (welche den Erdbeeren die schöne rote Farbe verleihen).

Wenn wir den vollen Geschmack und alle Vorzüge der Erdbeere genießen wollen, müssen wir sie in ihrer Saison verzehren.


Rezept des Monats

Erdbeer-Carpaccio mit Rosenwasser  

Der Nährwert

Spinat

Bei Spinat handelt es sich um ein Blattgemüse, das zur gleichen Familie wie die Rote Bete gehört. Er ist zwar für seinen hohen Eisengehalt bekannt, enthält jedoch auch viel Provitamin A, Vitamin B9, K und C und besteht aus Antioxidantien.

Mit 23 Kalorien auf 100 Gramm ist Spinat eines der kalorienärmsten Gemüse.

Die von Spinat gelieferte Energie stammt hauptsächlich von Kohlenhydraten, sein Proteingehalt ist für ein frisches Gemüse jedoch ebenfalls relativ hoch.

Rezept Spinatbeilage mit Buchweizen und frittiertem Reispapier  


Kohlrabi

Kohlrabi ist reich an Antioxidantien, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien. Das Frühlingsgemüse kann bei der Vorbeugung gegen Krankheiten, insbesondere Lungenkrebs, Magenkrebs und Nierenkrebs helfen. Kohlrabi hat einen sehr angenehmen, leicht nussigen Geschmack. Er kann sowohl roh als auch gegart verzehrt werden.

Rezept Kohlrabi-Tagliatelle mit gerösteten Haselnüssen und jungen Sprossen  


Meine wilde Ernte

Waldziest

Wenn man Waldziest zwischen den Fingern zerreibt, entströmt ein nicht sehr angenehmer Geruch. Lassen Sie sich jedoch nicht von diesem ersten Eindruck täuschen! Wenn Sie die Pflanze weiterbearbeiten, wird ihr echtes Aroma zum Vorschein kommen, das dem typischen Duft von Pilzen ähnelt. Doch welche Teile dieser Pflanze kann man essen? Nun, vorzugsweise die Blätter und die jungen Triebe. Vergessen Sie jedoch auf keinen Fall die Blüten; sie bieten – zum Beispiel in Teig ausgebacken – in der Küche nämlich wunderbare Möglichkeiten.

Rezept Waldziest-Tempura  

 

 

Teilen