Ökologische Verpflichtungen

Ökologische Verpflichtungen

Nachhaltige Entwicklung

Nachhaltige Entwicklung

Auf die Bedürfnisse der heutigen Generation einzugehen, ohne zukünftigen Generationen die Möglichkeit abzusprechen, auf ihre Bedürfnisse einzugehen: An diesem Kriterium richten wir unsere tagtäglichen Aktivitäten aus.

Umwelt


Cactus Bësch

Der „Cactus Bësch“ in Lieler (Gemeinde Clerf) erstreckt sich über 50 Hektar und ist das größte Waldgebiet von natur&ëmwelt – Fondatioun Hëllef fir d’Natur. Unsere finanzielle Unterstützung ermöglichte eine naturnahe Bewirtschaftung zur Entwicklung eines Naturwalds mit einheimischen Baumarten und zur Erhaltung der Artenvielfalt des Gebiets. Auch wurde ein Lehrpfad für Kinder, der „Yuppi Léierpad“, angelegt.


Cactus Bongert

Das Förderprogramm um den traditionellen „Bongert“-Obstgarten in Ettelbrück, das jüngste Projekt in Zusammenarbeit mit natur&ëmwelt, entstand, um dem zunehmenden Verschwinden von Hochstamm-Obstgärten entgegenzusteuern. Anhand konkreter Maßnahmen unterstützen wir den Unterhalt und die Aufwertung dieses Obstgartens – ein artenreicher Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten. So wurden Bienenstöcke aufgestellt, Bäume wurden aufgestellt, Grundstücke erworben und ein Informationspfad, der „Yuppi Léierpad“, angelegt.

Bienenstöcke

Leider stimmt es, dass immer mehr Bienen vom Aussterben bedroht sind. Um die Artenvielfalt zu erhalten und dem Bienensterben entgegenzuwirken, arbeiten wir mit luxemburgischen Imkern zusammen und haben Bienenstöcke auf Cactus-Grundstücken in Bascharage, Redange, der Belle Etoile und Windhof aufgestellt.


FSC-Zertifizierung

Der Forest Stewardship Council (FSC) legt internationale Kriterien für eine umweltbewusste und sozial verantwortliche Waldbewirtschaftung fest. Wir bei Cactus halten diese Richtlinien strengstens ein und bemühen uns, unsere Zulieferer für eine FSC-Zertifizierung zu sensibilisieren.

Erneuerbare Energien


Grüner Strom

Seit dem 1. Januar 2012 wird Cactus von Enovos, Luxemburgs größtem Energielieferanten, ausschließlich mit grünem Strom beliefert. Die Gesamtbereitstellung an grünem Strom stammt aus einem Mix aus erneuerbaren und umweltschonenden Energiequellen: Wasserkraft, Windkraft und Photovoltaik.


Encasol

Das Unternehmen Encasol, an dem Cactus und Enovos zu gleichen Teilen beteiligt sind, wurde 2012 gegründet und betreibt die auf den Dächern mehrerer Cactus-Supermärkte installierten Solaranlagen. Insgesamt wurden 7.416 Panels aufgestellt. Sie produzieren jährlich 1.500.000 kWh, was in etwa dem Jahresverbrauch von 370 Haushalten entspricht. Auf diese Weise wird der Anteil erneuerbarer Energien im nationalen Strommix erhöht und beträchtliche 976 Tonnen an CO2-Emissionen eingespart.

E-mobility

Wir bieten unseren Kunden nicht nur eines der umfassendsten Sortimente an Elektrofahrrädern in Luxemburg, sondern stellen ihnen auch auf den Parkplätzen verschiedener Supermärkte Ladestationen für Elektroautos, -motorräder und -fahrräder zur Verfügung.


Energieoptimierung in unseren Geschäften

Die in unseren Verkaufsstellen umgesetzten Maßnahmen zur Verbesserung des Energiemanagements umfassen u. a. Kraft-Wärme-Kopplung, Photovoltaikanlagen, mit Türen und stromsparenden LED-Leuchten ausgestattete Kühlmöbel und Regenwassernutzung.

Verwertung von Abfällen und verantwortungsvolles Recycling


Valorlux

Als Valorlux-Gründungsmitglied ist Cactus heute immer noch aktives Verwaltungsratsmitglied und unterstützt Valorlux bei seinen Sensibilisierungsanstrengungen.

Cactus war der erste Großhändler, der eine wieder verwendbare und 100 % biologisch abbaubare Einkaufstüte anbot, bevor der Exklusivverkauf der Valorlux-Ökotaschen startete. Kostenlose Plastiktüten wurden gänzlich an den Kassen abgeschafft, um die Kunden zur Nutzung ihrer Valorlux-Tüten zu ermuntern.

„SuperDrecksKëscht fir Betriber“

Für seine verantwortungsvolle und umweltbewusste Abfallwirtschaft wurde Cactus mit dem von der Naturverwaltung und der Handwerkerkammer verliehenen Gütesiegel „SuperDrecksKëscht fir Betriber“ zertifiziert.

Ein zweites Leben für unverkaufte Artikel


Croix-Rouge Buttek, Caritas Buttek, Cent Buttek

In Tafelläden können Kunden, die vom Sozialamt geschickt werden, Lebensmittel zu einem deutlich unter dem Marktpreis liegenden Preis erwerben und haben so mehr Kaufkraft. Wir versorgen die Tafelläden „Caritas Buttek“ und „Cent Buttek“ entweder mit Produkten zum Vorzugspreis, Artikeln mit einem zeitnahen Verbrauchsdatum oder Waren, die nicht mehr unseren Auswahlkriterien entsprechen.


Bio-Abfälle

Sehr frische und empfindliche Produkte wie Fisch, Fleisch oder Essensreste aus unseren Restaurants dürfen nicht an Tafelläden weitergereicht werden. Diese landen in der Biogasanlage „Mangen“ in Flaxweiler. Bei der Vergärung wird grüne Energie in Form von Gas erzeugt, das direkt als solches oder zur Stromerzeugung genutzt wird, während der Gärrest als landwirtschaftlicher Dünger verwendet wird.

Der „Parc Merveilleux“ in Bettemburg

Die Tiere des Parc Merveilleux in Bettemburg werden ebenfalls mit unverkauftem Obst und Gemüse versorgt. Kübel werden nach und nach mit anfallendem Bio-Abfall gefüllt und der Vereinigung A.P.E.M.H. (Vereinigung der Eltern geistig behinderter Kinder), die den Tier- und Freizeitpark als Ausbildungs- und Beschäftigungseinrichtung leitet, zur Verfügung gestellt.


Unternehmensinterne Bemühungen

Was ist sinnvolle, als Abfälle gar nicht erst entstehen zu lassen ...?! Aus diesem Grund haben wir bei Cactus mehrere Maßnahmen umgesetzt, wie beispielsweise EDV-gestützte Lagerbestände, Portionen für Singlehaushalte, kundenindividuelle Verkaufsmengen von Frischprodukten und eine innerbetriebliche Logistik für eine Just-in-time-Produktion.