Unsere Geschichte

Unsere Geschichte

Eine Familiengeschichte

Eine Familiengeschichte

In der Familie Leesch wurde der Unternehmergeist von Generation zu Generation weitervererbt. Heute, 50 Jahre nach Eröffnung des ersten Cactus in Bereldange, wird das Unternehmen immer noch von der Gründerfamilie geleitet.


1900

Alles beginnt, als Joseph Leesch, der Großvater von Paul Leesch, ein kleines Lebensmittelgeschäft im Bahnhofsviertel in Luxemburg-Stadt eröffnet.


1928

Die Söhne von Joseph Leesch, Arthur, Aloyse und Jacques, führen das Unternehmen als Kollektivgesellschaft unter dem Namen „Leesch Frères“ weiter und siedeln zwei Jahre später die erste Leesch-Kaffeerösterei in der Rue de Strasbourg in Luxemburg-Stadt an.


1967

Die Söhne von Arthur Leesch, Paul und Alfred, lassen sich von amerikanischen Supermärkten inspirieren und führen das Geschäft der Zukunft in ihrem Heimatland ein: Selbstbedienung, Einkaufswagen, Verkaufsfläche, Sortiment, Parkplätze usw. Der Cactus Bereldange öffnet seine Türen am 19. Oktober 1967 und stellt die Weichen für den Handel einer „neuen Generation“ in Luxemburg.


1974

Das Shopping Center La Belle Etoile, das größte Einkaufszentrum Luxemburgs, wird eingeweiht. Die Eröffnung der Belle Etoile ist auch der Beginn neuer Tätigkeiten in den Bereichen Gastronomie und Lebensmittelherstellung mit der Cactus-Metzgerei und -Konditorei.

1978

Fritz Hotschnig, Gastronomie-Verantwortlicher der Cactus-Gruppe, gründet das Feinkostunternehmen „De Schnékert“.


1981

Der erste Cactus hobbi öffnet in der Belle Etoile – zur damaligen Zeit ein völlig neues Konzept rundum Haus, Garten und Heimwerkern.


1987

Anlässlich seines 20. Firmenjubiläums erfindet Cactus sein Lern- und Unterhaltungsmaskottchen Yuppi, das eine besondere Beziehung zu Kindern aufbauen soll.


1991

Cactus wächst und braucht mehr Platz. Zur optimalen Durchführung seiner Tätigkeiten legt Cactus seine Abteilungen zusammen und erhöht seine Lagerkapazitäten. Die Createam-Werbeagentur, das Lager, die Abteilungen Marketing, Human Ressources, Vertrieb sowie die Einkaufszentrale im Food- und Non-Food-Bereich ziehen nach und nach in neue Räumlichkeiten in Windhof um. Auch die Rösterei, die Produktionswerkstätten und der Feinkostbetrieb „De Schnékert“ beziehen ein neues Gebäude auf diesem Gelände.

1996

Die Unternehmensleitung beschließt eine Multi-Format-Politik und unterscheidet ab sofort zwischen 3 Arten von Verkaufsstellen, wobei jede auf besondere Kundenbedürfnisse abgestimmt ist: Cactus-Hypermärkte (12.000-15.000 m2), Cactus-Supermärkte (2.000-5.000 m2) und kleinere Cactus Marché-Citymärkte „um die Ecke“ (800-1.500 m2).


1996

Zusammen mit der „Fédération des Herdbooks Luxembourgeois“ (heute Convis) gründet Cactus das Gütesiegel „Cactus-Rëndfleesch vum Lëtzebuerger Bauer“ mit einem sehr strengen Lastenheft, das den Schwerpunkt auf Lebensmittelsicherheit, Tier- und Umweltschutz legt. Das Siegel wird 1998 vom Landwirtschaftsministerium offiziell zugelassen und ist das erste anerkannte Rindfleischlabel Luxemburgs.


2001

Das neue Millennium bringt eine große Veränderung bei der Betriebsleitung mit sich: Paul Leesch geht in den Ruhestand. Die Geschäftsleitung übernimmt ein Verwaltungsrat, mit seinem Sohn, Max Leesch, als Vorstandvorsitzendem und Laurent Schonckert als Geschäftsführendem Direktor der Unternehmensgruppe.


2008

Die drei bestehenden Ladenformate werden mit der Eröffnung des ersten Cactus Shoppi (50-250 m2) in Ettelbrück um ein weiteres ausgebaut. Hier findet der Kunde ein Convenience-Angebot für den täglichen Bedarf.

2009

Cactus führt seine Kundenkarte ein, mit der Kunden Treuepunkte sammeln und im Rahmen von Sonder- oder auf Dauer angelegten Aktionen gegen Wertgegenstände oder Einkaufsgutscheine eintauschen können.


2012

Das Projekt Cactus Charity wird eingeführt. Es fasst ab sofort alle großen karitativen Initiativen der Unternehmensgruppe zusammen.


Neue Produktionswerkstätten werden in Windhof eingeweiht. In diesen modernen, großzügigen Räumlichkeiten sind ab sofort die Konditorei, die feinste Backwaren zaubert, und die Produktionswerkstätten untergebracht, die die in allen Cactus-Geschäften erhältlichen Fertiggerichte herstellen.



2017

Die Cactus-Gruppe zählt über 4.000 Mitarbeiter, verteilt auf 47 Geschäfte an 45 Standorten im ganzen Großherzogtum, u. a. 2 Cactus-Hypermärkte, 11 Cactus-Supermärkte, 8 Cactus Marché, 4 Cactus hobbi, 22 Cactus Shoppi sowie das Verwaltungsgebäude, die Produktionswerkstätten und das Lager. Zusammen setzen sie sich tagtäglich dafür ein, unseren Kunden den besten Service zu bieten.